mdraid-Spickzettel

Hier eine kleine Sammlung von einigen banalen bis obskuren mdadm-Befehlen zum Manipulieren von md-raids (Linux Software Raid). Wird bei Bedarf erweitert.

$disk ist entweder eine Festplatte oder Partition, z.B. „sda“ oder „sdf3“, die Teil eines mdraids ist.
$X ist die Nummer des Raids, also bei „md127“ wäre $X 127

mdraid (z.B. RAID-5) erstellen
mdadm --create --verbose /dev/md$X --level=5 --raid-devices=3 /dev/sdb1 /dev/sdc1 /dev/sdd1 --spare-devices=1 /dev/sde1

mdraid-info im mdadm.conf Format ausgeben
mdadm --examine --scan

write-intent-bitmap einschalten
mdadm --grow --bitmap=internal /dev/md${X}

write-intent-bitmap ausschalten (Wichtig vor bestimmten Aktionen!)
mdadm --grow --bitmap=none /dev/md${X}

siehe auch:
https://raid.wiki.kernel.org/index.php/Write-intent_bitmap

Eine Festplatte aus dem Raid entfernen:
mdadm -f /dev/md${X} /dev/${disk}
mdadm -r /dev/md${X} /dev/${disk}

Raid-Info von der Platte löschen:
mdadm --zero-superblock /dev/$disk

Das Raid überprüfen
echo "repair" > /sys/block/md${X}/md/sync_action

Mehrere sync aktionen koordinieren:
echo "idle" > /sys/block/md${X}/md/sync_action

Mini/Maximale Sync/Repair/etc.-Geschwindigkeit
…anzeigen
sysctl dev.raid.speed_limit_min
sysctl dev.raid.speed_limit_max

…ändern
sysctl -w dev.raid.speed_limit_min=$speed # kbyte/s
sysctl -w dev.raid.speed_limit_max=$speed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert